allen & heath stuttgart
allen & heath stuttgart

Allen & Heath – Professional audio mixing consoles for live, studio, broadcast, PA, installation, contractors.

Allen & Heath ist ein britischer Hersteller von Tontechnikequipment, der sich auf Mischpulte spezialisiert hat. Weitere Produkte sind Steuerungssysteme für Toninstallationen und spezielle Mischpulte für DJs. Allen & Heath war bis 2013 Teil der japanischen D&M Holdings und wurde von Electra Partners übernommen. Seit Mitte 2014 firmiert Allen & Heath als Teil einer Gruppe von drei Herstellern von Tontechnikequipment unter der Führung von Electra Partners unter dem Namen Audiotonix.

Die Firma wurde im Jahr 1969 gegründet. Nach einigen verlustreichen Jahren verbesserte sich die Situation nach den Einstiegen von Andy Bereza und in kurzer Folge darauf Ivor Taylor und Andrew Stirling.

In den frühen 70er Jahren entwickelten A&H ein spezielles quadrophonisches Mischpult für die Band Pink Floyd, das MOD1, das von Alan Parsons zum Abmischen ihrer Live-Auftritte genutzt wurde. Das MOD1 ist im Film Live at Pompeii zu sehen.

Eine Reihe heute selbstverständlicher Innovationen geht auf das Konto von Allen & Heath, so zum Beispiel die Praxis, Potentiometer und Schalter direkt auf den Platinen einzulöten, anstelle sie mit Kabeln zu verbinden. Dies erlaubte einen modularen Aufbau der Geräte und den einfachen Austausch von einzelnen Baugruppen. Die Firma gehörte ebenfalls zu den ersten am Markt, die Operationsverstärker in ihren Produkten einsetzten. Die CMC-Konsole schließlich verband das erste Mal über eine MIDI-Schnittstelle das Mischpult mit einem Steuercomputer.

Es gibt analoge, digitale und hybride (analoge mit digitaler Technik kombiniert) Mischpulte. In Analogmischpulten ist das Signal immer ein elektrisches Abbild des Schalls und wird auch so verarbeitet. In Digitalmischpulten dagegen wird der Ton in ein digitales Signal umgewandelt und von Prozessoren (DSP) verarbeitet. Hybridpulte besitzen eine digitale Steuerung und analoge Signalverarbeitung.

Alle diese Techniken haben ihre Vor- und Nachteile. So kann ein kleines Mischpult günstiger in Analogtechnik hergestellt werden, da ein geringerer Schaltungsaufwand nötig ist. Mit der Anzahl der Kanalzüge und Ausgänge wächst der Schaltungsaufwand und damit steigt der Preis an. Große Mischpulte können meistens kostengünstiger in Digitaltechnik hergestellt werden, weil eine Grundausstattung zwar teurer, eine Erweiterung und Aufteilung allerdings preiswerter ist, da die digitalen Signale auf einem gemeinsamen Datenbus übertragen werden und nicht von separaten elektrischen Leiterbahnen. Außerdem kann bei Digitalpulten an der Anzahl der Bedienelemente gespart werden, da ein Regler oder eine Taste mit verschiedenen Funktionen belegt werden kann.

www.allen-heath.com

Allen & Heath

Add Comment